Posted in:

Umschichtung unserer Portfolios: Risikoreduktion im Zeichen des Corona-Virus

Wir haben eine taktische Umschichtung unserer Portfolios durchgeführt. Nun wollen wir Ihnen erläutern, welche markttechnischen Hintergründe diese Adjustierung hat. Im Vordergrund steht eine Risikoreduktion im Angesicht der wirtschaftlichen Ungewissheit in Folge der nun globalen Ausbreitung des Corona-Virus.

Seit der letzten Portfolio-Anpassung im Oktober konnten wir dank unserer Übergewichtung der Aktien von den steigenden Märkten profitieren. Für das Kalenderjahr 2020 haben alle relevanten Indizes nun jedoch die zwischenzeitlich aufgelaufenen Gewinne abgegeben.

Im Detail sind die Anpassungen der Portfolios wie folgt:

  • Hinzunahme zusätzlicher Fonds (breitere Diversifizierung; weniger spezifische Risiken)
  • Leichte Reduzierung der Aktien-Quote
  • Rückzug aus europäischen und pazifisch-asiatischen Aktien zugunsten amerikanischer Aktien
  • Anleihenquote wird erhöht mit einem Schwerpunkt auf Unternehmensanleihen, global und in Schwellenländern
  • Portfolio 6 und Portfolio 7 nehmen mehr REITS (Immobilien-Aktien) auf

In Anbetracht der deutlich gestiegenen Risiken für das Wirtschaftswachstum durch das Corona-Virus – mittlerweile kein Faktor mehr, der auf China beschränkt ist – verringern wir die Gewichtung in den Aktienmärkten. Insbesondere reduzieren wie die Aktienquote in Asien und Europa, denn diese Regionen vereint zum einen eine Häufung der zuletzt aufgetretenen Fälle außerhalb von China (im Speziellen Südkorea, Japan, Italien). Zum anderen handelt es sich um Märkte, die einen hohen Anteil in sowohl zyklischen (also konjunktursensitiven) Geschäftsmodellen haben als auch häufig global gestreckte Lieferketten, die bei Unterbrechungen verwundbar sind.

Nichtsdestotrotz ist an den Aktienmärkten nicht alles dunkel. Positiv hervorgehoben kann unter anderem, dass die Zentralbanken weiterhin mit expansiver Geldpolitik und potentiell weiterem Stimulus unterstützen. In den USA werden beispielsweise aktuell zwei bis drei Zinssenkungen in 2020 eingepreist. Außerdem zeigte sich eine Beruhigung in diversen (geo-)politischen Risiken (Handelskrieg, Iran-Krise) und Wirtschafts- und Gewinndaten konnten zuletzt eine Stabilisierung verbuchen.

Entscheidend werden über die kommenden Wochen voraussichtlich zwei Themen sein:

  • Wie sich der Coronavirus-Ausbruch weiterentwickeln wird, insbesondere wie stark die Ausbreitung des Virus und die wirtschaftlichen Einschränkungen zunehmen werden und ob das ggf. nicht nur die Gewinnsituation sondern auch für die Solvenz von Unternehmen zu Bedrohung wird
  • Aktuell weniger beachtet, aber für die Märkte von weiterhin großer Bedeutung: Die Entwicklung der amerikanischen Präsidentschaftswahlen, wer der demokratische Spitzenkandidat wird und welche politischen Schwerpunkte von ihm gesetzt werden.

In diesem Umfeld setzen wir auf breit diversifizierte Portfolios mit einem ausgewogenen Rendite-Risiko-Profil und regionaler Schwerpunktsetzung. So haben wir drei neue Fonds in unser Portfolio-Universum aufgenommen: Der L&G Emerging Markets Gov’t Bond, ein Indexfonds für Schwellenländer-Anleihen, ersetzt den deutlich teureren iShares J.P. Morgan EM Local Govt Bond UCITS ETF. Gleichzeitig verdrängt der Schroder ISF Emerging Markets (ein aktiv gemanagter Fonds für Schwellenländer mit einen Schwerpunkt auf Growth-Aktien) den Value-betonten Allianz Best Styles Emerging Markets Equity. Außerdem haben wir mit dem Xtrackers MSCI Emerging Markets erstmals einen ETF für Schwellenländer in die Portfolios 5, 6 und 7 aufgenommen.

Im Zuge der Umschichtung konnten wir auch die ATCs von durchschnittlich 0,11% auf 0,05% reduzieren.

Haben Sie Fragen zu den Marktentwicklungen und der taktischen Adjustierung? Zögern Sie nicht, uns unter service@moneyfarm.de oder der Telefonnummer 069 3807 6632 zu kontaktieren.

——

Investieren birgt Risiken. Der Wert einer Anlage und Erträge daraus können sinken oder steigen. Investoren erhalten den investierten Betrag gegebenenfalls nicht in voller Höhe zurück. Investitionen in festverzinsliche Wertpapiere können für Investoren verschiedene Risiken beinhalten, einschließlich – jedoch nicht ausschließlich – Kreditwürdigkeits-, Zins-, Liquiditätsrisiko und Risiko eingeschränkter Flexibilität.