Posted in:

Diversifikation: Warum sollte ich mein Portfolio diversifizieren?

Ab und zu werden Sie auch mal falsch liegen. Selbst einer der bekanntesten Investoren, Warren Buffett, gibt ohne zu Zögern zu, gelegentlich Fehler gemacht zu haben. Aus diesem Grund ist die Diversifikation für jedes Portfolio von entscheidender Bedeutung.

Warum ist die Diversifikation so wichtig?

Egal, wie selbstsicher Sie sind: Es ist ein gefährliches Spiel, bei einer Investition All-in zu gehen, also Ihr ganzes Vermögen in eine einzige Anlage zu investieren. Ja, Ihre Investition könnte zwar um das Fünffache steigen, aber sich genauso gut in Luft auflösen. Diese Strategie ist unglaublich riskant, da der Anleger jeder minimalen Wertänderung seines Portfolios schutzlos ausgeliefert ist.

Risiken lauern überall und können Unternehmen, Branchen und ganze Anlageklassen betreffen. Vielleicht denken Sie ja, dass es sicherer ist, die Finger ganz vom Markt zu lassen – aber selbst dann nehmen Sie in Kauf, den Wert Ihres Vermögens durch Inflation zu reduzieren.

In einem diversifizierten Portfolio sollte jeder Einbruch einer Anlageklasse durch eine bessere Performance in einem anderen Bereich ausgeglichen werden. Für Personen, die aktiv einzelne Aktien kaufen, ist es nämlich sehr schwierig, den Markt kontinuierlich zu übertreffen. Ein diversifiziertes Portfolio ist in der Regel wesentlich besser vor Verlustrisiken geschützt.

Geringeres Risiko, höhere Rendite?

Keine Sorge: Sie müssen sich nicht entscheiden. Das Risiko kann nämlich durch Diversifikation mit verschiedenen Anlagen unter Kontrolle gehalten werden.

Da sich die zwei wichtigsten Anlageklassen – Aktien und Anleihen – selten im Einklang miteinander entwickeln, kann eine sorgfältige Portfoliozusammenstellung, deren Risikowahl auf der modernen Portfoliotheorie basiert, dazu beitragen, die Rendite zu maximieren.

Wie sieht ein gut diversifiziertes Portfolio aus?

Ein gut diversifiziertes Portfolio sollte Aktien, Anleihen und alternative Investments wie Immobilien oder Rohstoffe enthalten, wobei darauf zu achten ist, dass in verschiedene Sektoren und Regionen investiert wird. So können im optimalen Fall die Verluste einer Anlageklasse durch die Gewinne einer anderen ausgeglichen werden. Ein Portfolio könnte z.B. Investments also die Sektoren Konsum, Gesundheitswesen und IT beinhalten und gleichzeitig von einem dividendenstarken Immobilienfonds profitieren.

Wie ist Diversifikation für Privatanleger möglich?

Investoren mit begrenztem Budget haben es manchmal schwer, ein gut diversifiziertes Portfolio aufzubauen. Auch die Erfahrung spielt eine Rolle: eine erfolgreiche Asset Allocation (Vermögensallokation) setzt Zeit, gute Kenntnisse der Branchentrends und die Fähigkeit, alle Anlageklassen zu bewerten, voraus.

Viele Investoren, deren Ziel eine optimale Portfoliodiversifikation ist, die aber nicht über die nötigen Ressourcen (die Zeit ist ein wichtiger Faktor!) verfügen, entscheiden sich für eine Investition in Fonds. Über kostengünstige ETFs oder aktiv gemanagte Fonds können Investoren nicht nur in traditionelle Märkte investieren, sondern sich sogar ungewöhnliche Sektoren erschließen.

Moneyfarm nimmt die Diversifikation sehr ernst. Abhängig von Ihrem Portfolio investieren Sie in 12-16 aktive Fonds und ETFs aus verschiedenen Regionen und Anlageklassen. Möglich machen diese einzigartige Asset Allocation der spezielle Moneyfarm-Zugang zu institutionellen Anlageklassen und die geringen Kosten von ETFs.

Asset Allocation

Der Anlageprozess von Moneyfarm basiert auf einer strategischen und taktischen Asset Allocation bzw. Vermögensallokation: dem Rebalancing. Die strategische Vermögensallokation verfolgt einen langfristigen Anlagehorizont, während unsere taktischen Aktivitäten kurz- bis mittelfristige Anpassungen vornehmen.

Jedes Jahr aktualisieren wir unsere langfristige Sicht auf den Markt, mit dem Ziel, dass unsere Portfolios das maximale Wachstum erzielen.

Nach der Auswahl einer Anlagestrategie und der Vermögenswerte wenden wir ein Instrument zur Portfoliooptimierung an, um die beste Verteilung der Vermögenswerte innerhalb eines Portfolios zu gewährleisten. Unser Ziel sind Portfolios mit optimalem Risikomanagement und den höchstmöglichen Erträgen.

Die Optimierung

Bei der Berechnung des Anteils jeder Anlageklasse an den verschiedenen Portfolios, ist die Portfoliotheorie ein wichtiger Ausgangspunkt.

Die Markowitz-Theorie besagt, dass risikoscheue Investoren Portfolios aufbauen können, die bei einem gegebenen Risiko die maximal mögliche Rendite bieten.  Da eine optimale Asset Allocation selbst auf kleinste Veränderungen der Eingaben reagiert, führt unser Team einen robusten Optimierungsprozess durch.

Um die erwartete Rendite und die Volatilität dieser Berechnung genau zu analysieren, werden folgende Schritte absolviert:

Aufbau einer Effizienzgrenze

Wir verwenden Optimierungsalgorithmen für jedes Szenario und bauen eine Effizienzgrenze auf: die maximale erwartete Rendite in einem Worst-Case-Szenario für jedes angestrebte Risikoniveau, welche durch die Kennzahl Conditional Value at Risk ausgedrückt wird. Die endgültige Grenze ist ein Durchschnitt aus allen verschiedenen Szenarien.

Unsicherheit in die Berechnungen einbeziehen

Obwohl wir nicht direkt darauf abzielen, die Volatilität zu minimieren, wissen wir, dass der Weg zu unserem langfristigen Ziel nicht vollkommen störungsfrei sein wird. Um die Unsicherheit von kurzfristigen Schwankungen an den Finanzmärkten in unsere Prognosen einzubeziehen, verwenden wir stochastische Optimierungsalgorithmen.

Value-at-Risk ermitteln

Wir untersuchen das Worst-Case-Szenario mit Value at Risk (VaR) unter Verwendung der Monte-Carlo-Simulation. Der VaR schätzt, wie viel Ihr Portfolio über einen bestimmten Zeitraum an Wert verlieren könnte.

Die richtige Asset Allocation finden

Danach finden wir jene Allocation, die beste Aussichten auf eine maximierte Rendite maximiert bei möglichst geringem Risiko bietet. Falls in bestimmten Anlageklassen niedrige Renditen erwartet werden, reduzieren wir aktiv die Gewichtung der Anlageklasse.

Deshalb sollten Sie richtig diversifizieren

Die verschiedenen Schritte werden hier zwar hier vereinfacht beschrieben, bilden jedoch das Rückgrat unserer Asset Allocation, die unserem Anlageteam dabei hilft, Portfolios auf individuelle Anlegerprofile zuzuschneiden und ein optimales Risikomanagement zu erreichen.

Indem Sie sicherstellen, dass Ihre Investitionen Ihren finanziellen Hintergrund, Ihre Risikobereitschaft und Ihre finanziellen Gewohnheiten widerspiegeln, kann Sie Ihr Portfolio Ihren finanziellen Zielen – egal, wie diese aussehen mögen – einen Schritt näher bringen.

—–

Risikohinweis: Die Kapitalanlage ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Anlagen bzw. die Kurse der Investmentfonds wie auch die daraus fließenden Erträge sind Schwankungen unterworfen oder können ganz entfallen. Daher kann es passieren, dass Sie den von Ihnen angelegten Betrag nicht in voller Höhe zurückerhalten. Im Extremfall besteht auch das Risiko eines Totalverlustes Ihrer investierten Vermögenswerte. Die vergangene Wertentwicklung ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.